30 Tage Video-Challenge – Und warum Sie das auch mal machen sollten

Videos erstellen

Ziel von Anfang an: Videos zu drehen soll für mich ganz selbstverständlich werden, trotz des hohen technischen Aufwands.

Aus diesem Grund muss man eben viele Videos drehen.

Bekanntlich lernt man am besten durch das Tun. Genauso ist es beim Videodreh.

Mit jedem Video lerne ich etwas dazu, und das hört nicht auf. Wahrscheinlich macht das auch den Reiz aus. Viele schieben das Drehen und Veröffentlichen bis zu einem St. Nimmerleinstag hinaus. Dabei kann man bereits mit wenig Aufwand und Spaß an der Sache sehr gute Videos drehen.

Leider sind die vermeintlichen Vorbilder pure Langeweile. Unsere Branche mischt da kräftig mit. Glattgezogene, steife Videos im sterilen Studio mit aufgesagten Parolen von faltenfrei gekleideten Übermenschen. Technisch einwandfrei.
Uaaah! Das will ich nicht mal, wenn man mir das kostenlos erstellte. Wer DAS erwartet, der ist nicht mein Kunde.
Manchmal lassen wir uns auch verrückt machen: Der Ton, das Licht, der Hintergrund! Alles das wird kritisiert. Leider oft von Klugscheißern, die entweder nur auf das eine oder das andere Wert legen. Dabei eine furchtbare Figur vor der Kamera abgeben, die wahrlich nicht zum Vorbild gereicht. Jeder kann also hier irgendwie mitreden und weiß es besser. Fast so, wie im Fußballstadion, wo auch alle immer besser sind, als das Team auf dem Feld.

Was passiert?

Sie ahnen es bereits, man hat Angst sich mit seinem Video in die Öffentlichkeit oder in YouTube zu wagen. Genau das ist so schade. Ich habe im Rahmen der Video-Challenge einige erlebt, die sich von Tag 1 bis 30 sehr mutig und wirklich gut entwickelt haben. Ich wünsche mir, dass sie auch die letzten Zweifel über Bord werfen, und ihre Videos unbedingt bei YouTube einstellen, weil sie etwas zu sagen haben.

YouTube ist schon irgendwie eine Schlangengrube, und wenn jemand ein Video mit negativ bewertet, dann drehe ich echt durch, obwohl da andere sind, die es mit gut bewerten.

Frage mich sowieso, warum es den Button gibt, denn wenn mir etwas nicht gefällt, dann klicke ich weiter, und gut ist die Welt. So muss ich immer denken: „Du kleine miese neidische Wanze. Das Leben meint es offenbar nicht gut mit Dir!“
Dann geht es mir besser, und ich kann einfach weiter machen. Was anderes kannste auch nicht denken. Ganz schön anstrengend, dieses YouTube.

Es gibt aber auch ganz viele Menschen, von denen man etwas lernen kann. Bei mir sind das technisch die Jungs von WISTIA, und die vielen richtig guten Kurse von Skillshare, aber das sagte ich ja bereits x-mal. Mich begeistern aber auch YouTuber, die ein paar 100.000 Abonnenten haben. Schaue mir an, was mir gefällt, und was sie ausmacht. Dabei wird immer wieder deutlich, dass es zwei Dinge gibt, die wichtig sind:

  1. Sie sind ganz sie selbst und
  2. Sie haben richtig viel Lust auf diese Videos.

Niemand MUSS  Videos machen!

Manche von ihnen nutzen ein paar kleine Tricks, die ich jetzt auch mal ausprobieren werde.
Neben den klassischen Fragen:

  • Sitzen oder Stehen?
  • Hintergrund glatt oder nicht?
  • Licht natürlich oder ein Mix?

Es macht Spaß, das zu erkunden.

Während dieser Challenge habe ich auch ein paar neue technische Geräte angeschafft. Die beste Idee war dieses hier:

http://www.studiobedarf24.de/proxistar-Daylight-Set-450-mit-Magic-Octagon-70cm

Das Ding macht wirklich ein richtig tolles Licht. Das stelle ich mir jetzt auch für Webinare vor die Nase, und damit sehe ich echt gut aus 😎 …wenn ich darauf achte, dass sich die Brille nicht spiegelt, aber das gelingt mir immer öfter.

Nun, die neuen Hintergründe sind nicht alle der Brüller. Der dunkelblaue ist schon ganz gut, aber der hellblaue lässt meine braun – ich gebe zu – gefärbten Haare in einem besonders hässlichen Protestrot erscheinen, so dass ich selber einfach weglaufen möchte.

2015-08-12 12_06_46-30 Tage Video Challenge - Tag 8 Frau Dirks in der Du-Sie-Du-Falle - YouTube

Uaaah! Wie kann das sein? Ich werde da die Profis befragen.

Dann habe ich mir so ein Rode Lavalier Mikro gekauft, weil es allen ja sooo immens wichtig ist, dass der Ton gut rüberkommt. Dabei merke ich immer wieder, dass es mir persönlich echt total egal ist, wie der Sound ist, wenn ich ein Video anschaue. Mir ist das Bild wichtig, die Schärfe, dass es nicht wackelt, und dass das Motiv Energie und Humor ausstrahlt. Ach, ja, und Make up. Ohne Lippenstift geht es nicht, verehrte Damen! Aber das ist eben mir persönlich wichtig, auch wenn es mir in den reinen Challenge Videos nicht so wichtig war, s.o.
Also kaufen Sie meine neuen Videokurse, damit ich nicht länger das Gefühl habe, dass die Anschaffung des Mikros umsonst war. 🙂

Außerdem habe ich die Challenge genutzt, mich endlich mal mit zwei professionellen Schnittprogrammen auseinander zu setzen: Premiere pro und After Effects. Ganz großes Kino. Ich bräuchte jetzt bitte ein etwas größeres Zeitbudget, so fürs Leben. Für das 3 Sekunden Intro meines Webinarstart-Videos habe ich fast 3 Stunden gebraucht. Ja, es ist schon wichtig sich auszukennen. Aber mit jedem fertiggestellten Video wird es besser und vielleicht schneller. Mir macht sowas ja richtig viel Spaß, deshalb ist es mir auch sehr wichtig. Außerdem ist es visuell. Großes Vorbild hierfür sind für mich die Leute von ARTE Karambolage. Also, wenn die mal einen Workshop anbieten, dann reise ich da hin. Aber ganz schnell. Das ist auch richtig groß, zum Thema Lernvideos. Also, ich habe bei denen schon ganz viel gelernt. Schauen Sie mal rein, bei Karambloge, auf ARTE.

Was gab es sonst?

Na, Videos.

Die meisten Klicks in der Challenge, aber auch die größte Resonanz hatte das Video vom 1. Tag:

Nicht wegen des Morgenrituals, sondern wegen der kleinen Visualisierungen gab es besonders viel Feedback. Wo kann ich das lernen? Das ist ja süß. Meine Reaktion darauf ist, dass ich dazu jetzt ein Webinar gestaltet habe: https://www.edudip.com/w/150816
D
as können Sie dann auch als Videoaufzeichnung kaufen. Huch, ein Video.

Ich bin schon sehr gespannt, denn im Webinar ist das Thema nicht ganz so leicht umzusetzen. Technisch kein Problem, aber die Frage nach dem Lern- und Zeichentempo ist nicht ganz trivial. Trotzdem probiere ich das jetzt einfach einmal aus. Sonst werde ich nie herausfinden, ob das funktioniert, oder eben nicht.

Am meisten Spaß hatte ich beim Video über das Thema „Begeisterung“:

Wenn ich ein Lieblingsvideo auswählen müsste, dann wäre es dies. Es ist wirklich AWESOME!

YouTube setzt in einer Playlist dahinter übrigens einen Typen, der mir helfen soll, meine Ernährung auf vegan umzustellen. Was für ein gequirlter Müll, und ich kann es nicht abstellen. YouTube ist eine Schlangengrube, sag ich doch!

Dann gibt es noch ein sehr besonderes Video. Das ist eine ganz spezielle Challenge. Ein Video auf Französisch. Ich hatte mich eine Woche vor dem Video mit einer Kollegin aus Frankreich mal wieder zum Skypen verabredet. Das macht immer viel Spaß, und der Austausch ist klasse. Sie sagte, dass ich doch ein französisches Video drehen sollte, in dem ich die Ergebnisse aus der Challenge reflektiere. Wer mich kennt, der weiß, dass ich dieses Land und die Sprache sehr liebe, und ich kann sogar auf den Tag genau sagen, wann ich mit dem Lernen der Sprache angefangen habe, es war der Montag, der 3. September 1984. Der erste Montag am Gymnasium. Die erste Stunde Französisch. Auch wenn ich den Lehrer von Beginn an zu affektiert und doof fand, so hat mich die Sprache trotzdem begeistert. Selbst die Tatsache, keine Überfliegerin zu sein war stehts egal. Herrlich!

Aber öffentlich Französisch zu sprechen, vor anderen Deutschen, die die Grammatik beherrschen, und sich damit brüsten? Nie!
Eine Challenge ist eben eine Challenge, und hier ist mein Video auf Französisch. Voilà!

Mein Ziel: Sehen Sie her, buchen Sie mich für Ihr Projekt Franco-Allemande! Ich werde es rocken! Ja, rocken. So heißt das.
Wird mal Zeit, dass ich mir diesen Traum erfülle. Selbstverständlich zu einem guten Tagessatz! Nur, damit hier kein falscher Eindruck entsteht! 🙂

Aber 30 Videos? Wo sind die denn?

Nun, zur Challenge veröffentlicht sind 14 Videos.
Gedreht habe ich in der Zwischenzeit 12 Videos zum Flipchart-Friday, die ich nach und nach veröffentliche.
Es sind noch fünf mir fehlende Videos zum Foamboardkurs entstanden.
Ein Webinarstartvideo, das ich Ihnen zeige, bevor meine Webinare starten.
Zwei Videotrailer.
Fünf Episoden meines neuen Videopodcasts, den ich ab September online stelle.
12 kleine Videos für einen neuen Onlinekurs.

Macht 51 Videos + Outtakes. Ja, dieses Videozeug hat jetzt wieder einen Platz in meinem Trainerleben, der mir viel Spaß macht. Ich hoffe, dass es Ihnen ebenso geht beim Anschauen.
Sollten Sie jemals die Chance haben, bei so einer Aktion mitzumachen, dann tun Sie dies. Allerdings sollten Sie nicht darauf warten! Fangen Sie einfach an! Lassen Sie sich nicht verrückt machen.

 

 

Sandra Dirks

Hallo, ich bin Sandra!
Ich blogge über Flipcharts und Methoden, um zauberhaften Menschen dabei zu helfen, Ideen zu finden, für quirlige, überraschende und unvergessliche Events.

Folge mir auf Instagram, Pinterest, und YouTube für mehr Inspiration!
Opt In Image

Der Newsletter informiert dich über meine Themen und Angebote: Visualisierung, Trainingstipps und Methoden.

Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter ConvertKit, statistische Auswertung sowie deine Abbestellmöglichkeiten findest du in meiner Datenschutzerklärung: https://sandra-dirks.de/datenschutz/.

Vorige Geschichte
Nächste Geschichte

You Might Also Like

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Martina Bloch
Gast

Vielen Dank für diesen motivierenden Bericht. Macht mir Mut, dass ich die Kurve dahin auch mal bekomme 🙂

Anne-Laure Thomas
Gast

J’ai beaucoup apprécié la vidéo en français, et mon challenge serait d’en faire une en allemand avec aussi peu de fautes.
Vielen danks !

Zamyat M. Klein
Gast
Liebe Sandra, klasse, das kommt ja wieder mal passend. Denn du glaubst es nicht, aber ich mache gerade einen Einzelkurs, wo ich lerne, wie man Videos macht (und vor allem bearbeitet). Für die Challenge war ich zu spät- aber immerhin. Daher Danke für deine Ermutigung und Tipps. Und nebenbei: es macht einfach immer Spaß, deine Beiträge zu lesen. Ich mag deine schnodderige freche Sprache und höre dich dabei auch live :-). Herzerfrischend! Und die glattgebügelten faltenfreien und fehlerfrei sprechenden Menschen vor dem idealen Hintergrund mit Superbeleuchtung – ne, die törnen mich auch nicht an und den Ehrgeiz habe ich auch… Read more »
Brita Dose
Gast

Awsome! 🙂
Zum Video am Tag 7: Kann ich soo gut verstehen. Mir gehen die negativen Kommentare auch immer so zu Herzen – mögen Sie noch so ungerechtfertigt sein!
Keep moving!

LG Brita

wpDiscuz