Kein Bock auf Video? – Das passiert, wenn Sie die Lust an der Videoproduktion verlässt

Videos erstellen
Kein-Bockaufn-Video

Oha, wer hätte das gedacht. Letzte Woche hatte ich spontan Lust auf ein bestimmtes Video, ich kündigte es sogar an. Aber dann passierte dies:

LUSTVERLUST!

Kennen Sie das auch?

Erst gab es technische Ausfälle, juchuh! Dann war der Weg frei für meine Videoidee. Ich raffte mich auf! Versprochen ist versprochen, ich war in der Vollständigkeitsfalle gefangen. Aber die Realisierung war nicht so ganz einfach. Das neue Camtasia wollte ich intensiv nutzen. Außerdem ein wenig mit dem Ton experimentieren.

Hier meine 5 Früste (Früster – Frusten?)

1. Frust:

Um mich in das Camtasia-Video gut einfügen zu können brauchte ich einen breiteren blauen Hintergrund, als ich ihn zur Verfügung hatte. Außerdem mehr Platz. Mist! Außerdem ist die weiße Bluse hier ungünstig.

2. Frust:

Ich wollte den Ton einfach mit meinem neuen Lavalier-Mikro aufnehmen, gleich in den PC hinein, um mir einen Arbeitsschritt zu sparen. Wohlwissend, dass das nicht die beste Idee ist, aber – hey, dies ist eine Video Challenge, hier geht es ums Experimentieren!

Diese Aktion war dann auch ein glatter Fail! Zum Glück bin ich visuell, da kann ich diesen Sound ertragen. Aber was machen die Zuschauer?

Rode Lavalier Mikrofon

Das Rode Lavalier Mikrofon. Eigentlich guter Sound. Sofern Sie das Auspacken des Mikros überleben! Vorsicht! Den Inhalt des kleinen weißen Tütchens NICHT essen! Bitte strangulieren Sie sich mit dem Mikrofon nicht! Also, dieses Videodings, das ist aber auch gefährlich.

Hihi…die kleine strangulierte Figur geht glatt als visuelle Inspiration durch. Kann man ja immer mal gebrauchen.

3. Frust:

Dieses Video ist nicht darauf ausgelegt, Basics zu vermitteln. Dazu müsste ich drei-vier kurze Videos machen, damit es wirklich gut und in kleinen Häppchen ist. Ich werde also nur meinen eigenen Workflow darstellen. Huch, zwischendurch fehlt was? Wo ist es hin? Wann habe ich das weggeschnitten?
Aaaaber: Ist das denn auch sinnvoll für meine Zuschauer. Wer also sieht das Video? Anfänger? Oh, dann ist es unvollständig.

4. Frust:

Die Ausgabe des Dateiformats. Der Mensch ist so ein unfassbares Gewohnheitstier, und ich mitten drin! Ich bin auch immer ganz unsicher bezüglich der Auflösung. Ich wähle immer die beste Auflösung. In Premiere Elements, da weiß ich wie und wo. Aber wo the heck ist das bei Camtasia? Ich klicke und rendere mich durch verschiedene Versionen, bis ich es kapiert habe. Aber so ein schickes mpg.4 habe ich hier nicht zur Auswahl. Nur so Flashzeug. Hüüülfe! Hat jemand eine Idee?

5. Frust:

Ein kleines Drehbuch habe ich mir geschrieben, dennoch könnte da noch ein bisschen Gelaber raus!

 

Mein Fazit:

Die Tutorials auf der Camtasia-Seite über Camtasia sind klasse. Die Grundzüge habe ich verstanden. Die Einsatzmöglichkeiten sind klasse, aber man muss auch wirklich Lust auf ein Projekt haben. Dann kann man richtig was aus dem Programm herausholen. 🙂

So, hier ist das schreckliche Video. Sehet und lernt!

Sandra Dirks

Hallo, ich bin Sandra!
Ich blogge über Flipcharts und Methoden, um zauberhaften Menschen dabei zu helfen, Ideen zu finden, für quirlige, überraschende und unvergessliche Events.

Folge mir auf Instagram, Pinterest, und YouTube für mehr Inspiration!
Opt In Image

Der Newsletter informiert dich über meine Themen und Angebote: Visualisierung, Trainingstipps und Methoden.

Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter ConvertKit, statistische Auswertung sowie deine Abbestellmöglichkeiten findest du in meiner Datenschutzerklärung: https://sandra-dirks.de/datenschutz/.

Vorige Geschichte
Nächste Geschichte

You Might Also Like