Subscribe to our Mailing List

Get the news right in your inbox!

Datenschutzerklärung

Wer ramt des Zeig zam? – Vier Seiten einer Nachricht mal authentisch

in Trainingstipps - 1 min read
Sandra Dirks - Methodenbeschreibung 4 Seiten einer Nachricht auf Bayrisch

Neue Saison nenne ich den Start nach der Sommerpause, weil es der Neustart nach etwa zwei Monaten wirklicher Pause ist.

Urlaubszeit für Inhouse-Themen, ist niemand da. Wer soll also noch ins Seminar kommen? Zeit, etwas Neues auszuhecken.

Bei mir startet die neue Saison mit neuen Auszubildenden, neuen Nachwuchskräften und mit den Grundlagen der Kommunikation von Sender-Empfänger, über den Eisberg, bis hin zu den Vier-Seiten-einer-Nachricht.
Es sind Basics und sie sind prüfungsrelevant. Jahrelang probiere ich immer wieder ganz unterschiedliche Dinge in Bezug auf das Thema aus. Mittlerweile ist die Erklärung des Modells eine astreine Stand-up-Nummer. Die gut ankommt. Wenn die Teilnehmer lachen, dann lernen sie.
Doch in diesem Jahr hat eine Gruppe bei der einfachen prüfungsbezogenen Aufgabe im Anschluss alle Lachrekorde getoppt.

Wählen Sie in der Kleingruppe einen typischen Satz aus Ihrem Arbeitsbereich aus und erläutern Sie ihn vor dem Kommunikationsmodell von Schulz von Thun.

Schallendes Gelächter begleitete die Präsentation einer Kleingruppe. Sie hatten die Aufgabe ganz mundartlich, nämlich bayrisch gelöst.

Herrlich, meistens sind es die alltäglichen Dinge, die uns das Leben so lustig machen:

img_1558

Also, ich bin gespannt, zwischendurch auch noch mal andere mundartliche Varianten zu finden.
Sprache ist eine tolle Sache. 🙂

Hast du auch mundartliche Erfahrungen zum Thema?

Sandra Dirks

Hallo, ich bin Sandra! Ich blogge über Flipcharts, Facilitation & Zubehör, um dir Ideen zu liefern, für Seminare, Coaching & Alltag. Folge mir auf Instagram, Pinterest, und YouTube für mehr Inspiration!

All posts
  • Sandra Dirks 10. Oktober 2013 at 9:58

    Nächste Woche steht die Übung wieder auf dem Programm.
    Bin gespannt, ob es wieder einmal eine mundartliche Version gibt. 🙂
    ‚Verrama‘ finde ich auch gut. Es stammt vom typischen Einzelhandelsverb ‚verräumen‘ ab. Ich weiß gar nicht, ob man das außerhalb der Branche nutzt. Es ist also bayrisch-einzelhandelisch. 🙂

  • Gitte Härter 10. Oktober 2013 at 9:53

    HAHAHAHA, Sandra.
    Des is wiaklich supa! Das sind sehr kreative Teilnehmer, und do leant ma wirklich glei vui besser.
    Zammramma ist natürlich auch ein wunderbares Wort.

  • Das bin ich

    Sandra Dirks

    Ich blogge über Flipcharts, Facilitation & Zubehör, um dir Ideen zu liefern, für Seminare, Coaching & Alltag. Folge mir auf Instagram, Pinterest, und YouTube für mehr Inspiration! Erfahre hier mehr...

    Sandra

    Folge mir hier

    Folge mir auf YouTube!

    Abonniere hier meine News und Tipps

    Im Newsletter sende ich dir ca. 2 mal pro Monat aktuelle Blogartikel und Kursinfo per Email.

    Datenschutzerklärung

    Aktuelle Beiträge

    Folge mir hier auf Instagram

    Twitter Feed

    ×