Die Sommerpause ist vorbei oder Super Methodenmaterial wieder da: Ü-Eier

Trainingstipps
Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Achtung: Dies ist keine Werbung, kein Product Placement. Ich nenne es mal einen „Fan-Beitrag“

Weißt du, dass die Sommerpause vorbei ist?

„Ja klar, blöde Frage“, denkst du jetzt „musst du mich daran erinnern, dass der Sommerurlaub vorbei ist und ich mindestens ein Jahr warten muss, bis ich wieder Urlaub habe?“
Nein, das meine ich nicht. Es ist die Sommerpause des Ü(berraschungs)-Eier-Herstellers. Immer ab September sind die neuen Ü-Eier erhältlich.

Fantastisch, es gibt wieder das Methodentool mit Multinutzen. Hast du es schon mal im Training eingesetzt?

Ich stelle dir hier 10 erprobte Möglichkeiten vor, Ü-Eier im Training einzusetzen. Hmm, lecker… 🙂

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

1. Fangen wir mal ganz einfach an: Ich habe das- Ü-Ei hin und wieder mal als Belohnung für Teilnehmer eingesetzt. Von der Kita- bis zur Managergruppe kann man damit alle glücklich machen. Ei, wie schön! Also als Belohnung, einfach so, ohne Gegenleistung. Ein Gute-Laune-Tool.

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

2. Mein Opa hat die Figuren aus Ü-Eiern gesammelt. Aber wohin mit der nutzlosen Schokolade und den Plastikeiern, die das Spielzeug vor der Schokolade schützen – oder umgekehrt? O.k., die Sache mit der Schokolade hatte ich schnell gelöst. Schau dir mal mein Portraitfoto an…
Aber die Plastikeier, die habe ich professionell genutzt. Tipp 2 ist also die

Wiederbefüllung des Plastikeis

Lege eine Word-Datei mit Wiederholungsfragen zu deinem Thema an, drucke die Datei aus und zerschneide es, so dass du lauter kleine Frageschnipsel hast. Fülle diese in die Ü-Eier. Lass die Teilnehmer jeweils ein Plastikei ziehen und die Frage beantworten. Du müsstest die Fragen dazu nicht in Plastikeier stecken. Es ist aber netter, und man kann nicht schummeln.

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

3. Lege eine Word-Datei mit Fragen zu deinem Thema an. Die Teilnehmer ziehen ein Plastikei mit einer Frage. Während des Seminars versuchen die Teilnehmer Antworten auf diese Frage zu finden. Die Plastikeier machen diese Übung einfach geheimnisvoller.

4. Lege eine Word-Datei mit Fragen zu deinem Thema an. Die Fragen sollten allgemeines Wissen zum Thema erhalten, und die Unterstützung einer Inventur-Übung darstellen: „Was wissen die Teilnehmer bereits zum Thema und worauf sind sie neugierig?“

5. Weitwurf zur Auflockerung nach der Mittagspause: Die Schokolade wird aufgegessen, die Verpackung, die die Eier umhüllt wird zerknüllt und in die Plastikeier gesteckt. Quasi als Gewicht, damit man damit besser zielen kann. Dann findet ein Weitwurf-Wettbewerb statt. Vorher aber die Spielzeuge rausnehmen. 🙂 Mit den Spielzeugen kannst du ja dann später 6. ausführen

6. Ü-Ei-Orakel: Vorstellungsrunde mit Ü-Eiern. Achtung: max. sechs, na gut, acht Teilnehmer, sonst wird’s vielleicht langweilig.
Jeder wickelt sein Ü-Ei aus und sagt, was das Spielzeug ganz persönlich mit der eigenen Person zu tun hat. Die versteckten Psycho-Postkarten in der Eihülle. Ah Pfui, Sandra, jetzt ist Schluss mit der Lästerei! Kommen wir zur Nummer…

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Och nöö, also wenn ich dazu etwas sagen müsste, dann würde ich sagen: „Sprunghaft, sehr sprunghaft!“ Positiv könnte ich sagen: „Beweglich, sehr beweglich!“ 😉

7. Ü-Ei-Themenbezug: Jeder wickelt sein Ü-Ei aus, isst die Schokolade auf, und sagt, was das Spielzeug mit dem Thema zu tun hat. Das könnte sogar lustig werden!

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Das grüne Monster, das steht für…?

8. Training Stegreifrede, Einstieg oder Auflockerung im Präsentationstraining: Jeder wickelt sein Ü-Ei aus, isst die Schokolade auf, trinkt einen Schluck Wasser, und spricht 1(3 oder 5) Min. über das Spielzeug.

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern
9. Training „Geschlossene Fragen stellen“: Geschlossene Fragen stellen und damit möglichst viel unwichtige Information ausschließen können. Alle Teilnehmer wickeln versteckt ihre Ü-Eier aus. Dann versuchen die Teilnehmer gegenseitig herauszufinden, welche Figur, oder welches Spielzeug im Ü-Ei dieses Teilnehmers gesteckt hat. Geschlossene Fragen sind neben offenen Fragen im Verkauf auch eine Möglichkeit, große Themengebiete auszuschließen.

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern
10. Partneraufgabe: Training „Offene Fragen stellen“ – Hier geht es darum, gezielt offene zu Fragen stellen, um herauszufinden, welche Figur oder welches Spielzeug mein gegenüber besitzt. z.B. Training der „Bedarfsermittlung“ mit gezielt offenen Fragen.

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Wer weiß mehr? Ist das etwa schon alles, was man mit Ü-Eiern anstellen kann? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Gruß von Sandra Dirks

 

 

 

 

 

 

 

Sandra Dirks - Methodenideen mit Überraschungseiern

Sandra Dirks

Hallo, ich bin Sandra!
Ich blogge über Flipcharts und Methoden, um zauberhaften Menschen wie dir dabei zu helfen, Ideen zu finden, für quirlige, überraschende und unvergessliche Events.

Folge mir auf Instagram, Pinterest, und YouTube für mehr Inspiration!
Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Die Sommerpause ist vorbei oder Super Methodenmaterial wieder da: Ü-Eier"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Christiane
Gast

Ich fülle je zwei Ü- Eihüllen mit dem gleichen Inhalt; er muss beim Schütteln ein Geräusch machen ( Linsen, Reis, Erbsen oä) . Die Teilnehmer finden einen Partner für eine Übung. Dabei kommen sie auch mit vielen anderen Teilnehmern ins Gespräch.

Nina
Gast

Hallo Sandra und weitere Kollegen ;o),
ich habe die gelbe Hüllen ebenfalls mit Fragen gefüllt, allerdings mit Einstimmungsfragen zum Thema Führung. Der Beginn einer Führungskonferenz startete mit einem gemeinsamen Frühstück, die Eier lagen herum, die Fragen waren so angelegt, dass sie eine lebendige Diskussion starteten und die Teilnehmer einluden, sich entspannt dem Thema zu nähern (z.B. „Was für Erlebnisse hatte ich mit meinen eigenen Führungskräften bisher (positive und/oder negative?“). Es regte die Diskussionen an und die Teilnehmer waren schon „eingegroovt“.

wpDiscuz