Blogger schenken Lesefreude 2017 – Haha – Humorkochbuch in der Verlosung

Buchtipps

Der Welttag des Buches ist mir schon seit einigen Jahren bekannt. In diesem Jahr bin ich hier wieder mit dabei: „Blogger schenken Lesefreude„.

Sandra Dirks - Das Humorkochbuch in der Verlosung -Detail

Cover Humorkochbuch.indd

Klar, dass ich hier mein eigenes Buch verlose, liebevoll handsigniert. Sogar 2x verlose ich das Humorkochbuch. Mehr Info zum Humorkochbuch findest du hier.

Gehen wir jetzt einfach davon aus, dass sie also wertvoll ist, diese Humorsache, denn du hast es fast ausschließlich mit Gruppen zu tun.

Mit Menschen, die sich mehr oder weniger respektieren. Menschen auf unterschiedlichen Bildungsniveaus.
Menschen, die für den Zeitraum deiner Veranstaltung miteinander arbeiten müssen. Miteinander auskommen müssen.

Wenn du dich in diesem Zusammenhang mit dem Thema „Humor“ beschäftigst, dann solltest du ab jetzt einen besonderen Beobachtungsfokus auf die folgenden Punkte legen.

Beobachte deine Gruppen unter dem Humorfokus:

  • Wer lacht bei wem mit?
  • Wer lacht laut mit? Laut und aus vollem Halse?
  • Wie reagieren die anderen Gruppenmitglieder auf ein bestimmtes Lachen?
  • Ist eine Führungskraft anwesend?
  • Bringst du die Teilnehmer zum Lachen, wenn die Führungskraft anwesend ist? Wie verändert sich deine persönliche Haltung?
  • Lachen die Teilnehmer mehr, wenn die Führungskraft auch lacht?
  • Lachen die Teilnehmer nur, wenn die Führungskraft auch lacht?

 

Dies alles sind sehr aufregende Beobachtungen, die du in Zukunft in den Blick nehmen solltest. Für deine Vorbereitung solltest du den Fokus aber auch noch auf die folgenden Punkte richten:

  • Worüber lacht die Gruppe?
  • Worüber lacht die Gruppe nicht?
  • Warum lachst du über ganz andere Dinge, als deine Teilnehmer?
  • Hast du Spaß daran, mit deinen Teilnehmern Spaß zu haben?
  • Was fällt dir schwer? Was fällt dir leicht?
  • Hast du dasselbe Humorlevel, wie deine Teilnehmer?

 

Ich hoffe, dass du schon viele humorvolle Momente in Seminaren erlebt hast. Bei mir ist das so. Wie hätte ich sonst das Humorkochbuch schreiben können?

Sandra Dirks - Zielgruppenanalyse im Humorkochbuch

Uhhh, das klingt so gar nicht lustig, und oha, es sind die gleichen Fragen, die du dir sowieso stellst, wenn du deine Veranstaltung vorbereitest. Ja, leider ist das im ersten Schritt weder aufregend noch lustig. Auch wenn du deine Zielgruppe genau kennst, kann natürlich der eine oder andere gut konstruierte Gag ganz furchtbar nach hinten losgehen. Aber zumindest hast du eine gute Chance, nicht voll daneben zu liegen.

 

Die Seminare und auch die Teilnehmer an Seminaren, bei denen wir viel gelacht haben, die bleiben mir viel intensiver im Gedächtnis. Manchmal treffe ich Teilnehmer nach Jahren wieder, die sagen:

„Wissen Sie noch, als wir da damals, hihi, mit dem Flipchart, haha. Das war doch lustig.“

 

Sandra Dirks - Der Callback, eine Humortechnik im Seminar

Mehr braucht es gar nicht und schon kichern wir gemeinsam einen kleinen Moment über das Erlebte. Absolut unlustig für alle anderen umherstehenden Personen, die sich in diesem Moment nur wundern. Das ist dann ein Insider, über den nur die Teilnehmer von damals lachen können.

Also ein sogenannter ‚Callback‘, ein kurzer Gag, der sich in der Gruppe ergeben hat, und der in diesem Gruppenzusammenhang immer wieder lustig ist. Diese Art der gemeinsamen Lacher lassen sich nicht vorbereiten. Sie ergeben sich einfach aus der Situation.

Diese Geschichte entwickelte sich zu einem handfesten Callback in der Gruppe: hier …wenn ich daran denke, dann muss ich wieder lachen.

Was ist ein Callback?

 

Das ist für jede Gruppe etwas anderes. In manchen Gruppen gibt es gar keinen Callback. Das ist nicht schlimm. Das heißt nicht, dass die Gruppe nicht lustig ist, oder du als Trainer schlecht drauf warst. Das heißt nur, dass es diesen Moment einfach nicht gab.

Vielleicht hast du das auch schon mal im Fernsehen oder live bei einer Show erlebt: Der Comedian oder der Kabarettist betritt die Bühne und nimmt sofort Kontakt zu den vor ihm sitzenden Zuschauern auf

.Callback1_klein

„Guten Abend, wie heißen Sie und woher kommen Sie?“, wird der Zuschauer in der Mitte der ersten Reihe gefragt. „Ich bin Thomas und ich komme aus Mannheim.“ – „Ist das da neben Ihnen Ihre Frau oder Ihre Freundin?“ – „Das ist meine Frau.“ usw.

Der Künstler wird im Laufe des Abends nicht mehr von Thomas ablassen. Thomas wird Teil der Show. Der Künstler wird immer wieder seinen Namen rufen oder er wird immer wieder Mannheim einbeziehen. Der Rest der Zuschauer atmet erleichtert auf. Zum Glück sitzen sie so weit hinten, dass sie in gar keinem Fall das Opfer sein können.

Dennoch fühlt sich das Publikum verbunden mit der Szene.

Thomas aus Mannheim und seine Frau sind genauso Zuschauer wie sie. Das, was da jetzt live auf der Bühne oder sogar auf dem Fernsehbildschirm passiert, das ist etwas, das alle hier verbindet. Genau so passiert das nur hier in dieser Show und sie sind alle dabei. Je öfter nun der arme Thomas, seine Frau oder Mannheim herhalten müssen, desto lustiger findet es das Publikum.
Bis zu dem Moment, in dem der Künstler nur noch Mannheim sagen muss, um das Publikum wirklich zum Ausrasten zu bringen. Dabei ist Mannheim grundsätzlich erst mal nicht witzig. Das ist das Erstaunliche am Callback. Für Außenstehende absolut nicht lustig.

Wenn du Außenstehenden später davon erzählst, dann wirst du sicher nur ein irritiertes und müdes Lächeln ernten: „Mannheim, nee is’ klar. Witzig.“

Versuche auf einer Party deinen Lieblingswitz mehrfach zu erzählen und deine Freunde werden ebenfalls nur müde lächeln. Nein, das ist nicht lustig. Es sei denn, du versaust jedes Mal die Pointe auf andere Art und Weise. Das wiederum wird sicher begeistert aufgenommen.

Der Callback speist sich aus dem grundsätzlichen Streben des Menschen nach Sicherheit und Geborgenheit.

Im Gegensatz dazu lebt ein guter Witz davon, dass der Zuhörer überrascht wird. Seine Erwartung wird enttäuscht. Bei einem Witz lachen wir darüber, dass unsere Erwartungshaltung durchbrochen bzw. ein Sinnzusammenhang enttäuscht und ein neuer hergestellt wird.

Unterm Weihnachtsbaum kommt eine enttäuschte Erwartung nicht so gut an. Wenn uns jemand einen Witz erzählt, dann sind wir im Gegensatz zur Bescherung darauf gefasst, dass man unsere Erwartung enttäuschen wird und lachen ausgelassener und lauter, je stärker unsere Erwartung enttäuscht wird.

Wir lachen besonders ausgelassen, wenn diese Enttäuschung oder Überraschung besonders abwegig ist.

Was ist am Callback so lustig?

Der Callback schafft Verbindung. Der Callback ist sozialer Klebstoff pur. Die Gruppe hat etwas gemeinsam, über das nur sie ganz exklusiv lachen kann. Jeder in der Gruppe (oder im Publikum) fühlt sich in diesem Moment dazugehörig. Das fühlt sich klasse an. Sicher kennst du das Gefühl.

Dabei transportiert der Callback hier kein Wissen. Der Callback ist kein Merksatz, den du dir einbimsen sollst. Er dient dem Zusammenhalt, dient der Gruppe. Darauf kommt es in Veranstaltungen an. Ein gute Arbeitsfähigkeit, ein Wohlfühlen ist notwendig für gutes Lernen.

Ich habe das schon sehr oft in Gruppen erlebt. Noch bevor ich mich bewusst mit dem Thema ‚Humor‘ oder dem ‚Callback‘ im Besonderen beschäftigt habe, hatte ich Spaß mit dem Callback. Ich hätte es nur niemals benennen können. Ich nannte es einfach ‚Gruppenwort‘.

Der Callback geht nicht unbedingt vom Seminarleiter aus. Es ist auch nicht möglich, einfach einen Callback zu bestimmen, oder den Callback aus einer anderen Gruppe einfach zu übertragen.

 

Viel schwieriger ist es aber, wirklich herauszufinden, was eine Seminargruppe lustig findet, oder was generell als lustig im Seminar betrachtet wird.

Deshalb hier die AUFGABE zum Gewinnen des Humorkochbuchs:

Schreibe einen Kommentar in 1-3 Sätzen über eine Situation, über die du als Präsentator, Referent oder Trainer im Seminar gemeinsam mit den Teilnehmern aus vollem Herzen gelacht hast.

Ich werde aus allen Kommentaren, die die gestellte Frage beantworten und nicht nur irgendeinen Kommentar senden, einen Gewinner oder eine Gewinnerin auslosen.

Sandra Dirks - Das Humorkochbuch

 

Teilnahmebedingungen:

Logo zum Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude

  • Ich verlose zwei neue Exemplare des Humorkochbuchs mit persönlicher Widmung der Autorin.
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein. Nur ein Mitglied pro Familie darf an der Aktion teilnehmen.
  • Schreibe einen Kommentar in 1-3 Sätzen über eine Situation, über die du im Seminar gemeinsam mit den Teilnehmern aus vollem Herzen gelacht hast.
  • Die Aktion beginnt am 23.04.2017, dem „Welttag des Buches“ und endet am 01.05.2017 um 23:59 Uhr.
  • Die Gewinner werde ich in einer Live-Session auf meiner Facebookseite ziehen. Hier kannst du auch noch weitere Fragen zum Thema stellen. Die Session findet statt am 02. Mai 2017 um 18:30 Uhr. Sobald ich die Session Vorausplanen kann (7 Tage  vorher), findest du hier einen Link dorthin.
  • Die Gewinner erhalten eine Email. Ich werde dann das Buch per Post zusenden
  • Datenschutzhinweis: Deine Adressdaten werde ich nur im Falle des Gewinns per Email anfragen. Sie werden nur für die Zusendung des Gewinns benötigt. Mehr Info zum Datenschutz auf meiner Seite findest du hier in der Datenschutzerklärung.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Viel Glück! Jetzt bin ich gespannt auf deinen Kommentar. Leg los! 🙂

Bitte beachte, dass ich alle Kommentare immer erst freischalten muss! Für die Verlosung gilt selbstverständlich der Zeitpunkt, zu dem du den Kommentar verfasst hast.

Viel Glück!

Sandra Dirks - Das Humorkochbuch in der Verlosung

Sandra Dirks - FlipchartFriday Stehpaddlerin Titelbild

Mini – Flipchartkurs Stehpaddlerin

Ich weiß es nicht mehr ganz genau, wie es zum Stehpaddler kam… Ich erinnere mich an die ausgelassene Stimmung im Seminarraum während der Stiftvisite im Januar. Wahrscheinlich fragte ich mal wieder Ideen ab: „Was hättet ihr denn gern demnächst…

Sandra Dirks - Übungsplakat Lettering

Hands on – Handlettering auf dem Flipchart

Hamma! Da flattert der neue „Neuland-Katalog“ in Form eines großen gefalteten Plakats in meinen Briefkasten, und ich bin total auf dem Lettering-Trip. Auf der Rückseite eines weiß auf schwarz Plakats sind die Kompetenzen aller Neuland-Marker verzeichnet, außerdem ein Hinweis…

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs Osterhase 2017 Titelbild

Mini – Flipchartkurs Osterhase 2017

Oha, der Osterhase 2017! Er hat nicht mehr das hässliche Bärtchen, aber schön ist er nicht. Zu schlank, zu kurze Arme, und die Nase ist schon wieder falsch herum. Ich verspreche feierlich, es in 2018 noch einmal zu versuchen.…

Sandra Dirks - Mini-Flipchartkurs Ostereier Titelbild

Mini – Flipchartkurs Ostereier

Jetzt wird es Zeit für Ostereier, damit du sie die ganze nächste Woche entweder nutzen oder trainieren kannst. Wie wäre es mit einem speziellen ThemenspEIcher? Sorry, aber diesen visuellen Kalauer musste ich einfach mitnehmen. Jetzt aber genug der Worte!…

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs Regenschirm Detail

Mini – Flipchartkurs Regenschirme

‚tschuldigung! Heute scheint die Sonne wie verrückt, und ich präsentiere dir Regenschirme? Ja, das war der Plan. auf besonderen Wunsch gibt es hier heute Regenschirme. Aber bei aller Euphorie müssen wir uns ja eingestehen, dass der April, der morgen…

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs - Motiv: Bergsteiger Detailfoto

Mini – Flipchartkurs Bergsteiger

Heute habe ich hier mal ein Motiv reingeschummelt, das ihr vielleicht schon mal bei mir gesehen habt: Die Bergsteiger. Keine Angst, mir sind nicht die Ideen ausgegangen. Ich bin da gerade noch ein wenig zum Thema „Prüfungsvorbereitung“ unterwegs, und…

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs Frühjahrsputz Details 2

Mini – Flipchartkurs Frühjahrsputz

Ich sage nur: Es wird Zeit! Ja, auch du bist gefragt. Nun, wenn schon nicht bei dir zu Hause, dann dient es vielleicht der Bestandsaufnahme in deiner Veranstaltung? Hier ein paar Ideen dazu. Voilà! Wie wäre es mit ein…

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende.