Juli 3

0 comments

Flipcharts gestalten – Durchs Fernrohr schauen

Heute findest du hier mal eine ungewöhnliche Darstellung, aber auch einen erfrischenden Blick aufs Meer.

Am heutigen FlipchartFriday wagen wir den Blick durchs Fernrohr und wir sehen Dinge auf uns zukommen. Das ist grundsätzlich eine gute Idee.

Ich finde neue Dinge immer spannend. Manchmal sind wir dabei so erstaunt und erstarrt bei dem, was da auf uns zukommt, dass wir ganz vergessen, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Vielleicht gar überhaupt Maßnahmen zu ergreifen?

In diesem Fall wäre eine Kursänderung eine gute Idee gewesen, leider hat der Ausguck diese Kleinigkeit übersehen. Rumms!

Wenn wir uns mit unseren Themen, sogar Lieblingsthemen beschäftigen, dann kann es passieren, dass wir uns auch darin verlieren. Gerade in lehrenden Berufen – und hier schließe ich mich nicht aus – verlieren wir manchmal jedes Gefühl für Zeit und Raum, wenn wir in unserem Lieblingsthema schwelgen. So könnte es sein, dass wir dadurch den einen oder anderen Zuhörer verlieren. Wie schade!

Kennst du das auch?

Es gibt dann gar kein Maß und du denkst, dass die Welt untergehen wird, wenn du deinen Teilnehmenden nicht auch noch dieses oder jenes Detail vermittelst.

Spoileralarm!

Davon wird die Welt nicht untergehen. Es geht nicht darum, wichtige Details wegzulassen, es geht darum, das Thema fokussierter anzugehen.

Bevor wir weiter spekulieren, schau hier unbedingt erstmal in das Video hinein:

Was ist deine Idee für den Einsatz dieses Flipcharts?

Ich könnte es mir noch als Agenda vorstellen, mit dem Hinweis, am Ende des Tages ein praktisches Beispiel zu eskalieren, um daraus für die Zukunft zu lernen.

Noch ein Hinweis…

In diesem Motiv habe ich mich für eine 4er-Unterteilung des Blattes entschieden. Normalerweise unterteile ich so ein Blatt immer in drei Teile. Das hat einfach seinen Grund in der harmonischeren Darstellung.

Um die Geschichte aufs Blatt zu bringen brauche ich aber in diesem Fall vier Ferngläser:

  • Die ersten beiden etablieren die Szene, die in diesem Fall nicht klar wäre, wenn nur ein Blick durch das Fernglas möglich wäre.
  • Das dritte Bild brauchen wir, um die Faszination zu vergrößern: „Ohh, da ist ja jemand, der zu uns rüber schaut! Wie cool!“ -Faszinierend! So sehr, dass ein möglicher Konflikt nicht weiter gegeben wird, um rechtzeitig auszuweichen.
  • Das vierte Bild zeigt dann die Konsequenz, das wilde Ergebnis.

Klar weiß ich auch, dass es unrealistisch ist, dass zwei große Schiffe zusammen stoßen, nur weil ein einzelner Mensch am Fernglas nicht aufpasst!

Aber wer weiß das schon ganz sicher…

Hier findest du noch ein paar Details zum Flipchart

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs - So zeichnest du den Blick durch ein Fernrohr

Das Flipchart insgesamt.

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs - So zeichnest du den Blick durch ein Fernrohr Details 1

Ein Blick in die Details.

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs - So zeichnest du den Blick durch ein Fernrohr Details 2

Diese Marker habe ich verwendet

Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs - So zeichnest du den Blick durch ein Fernrohr Diese Marker brauchst du

Hier kannst du dir die Liste mit den verwendeten Markern anschauen.

Jetzt mal wieder ran an die Marker.

Hab ein schönes Wochenende.

Gruß von Sandra Dirks
Sandra Dirks - Mini - Flipchartkurs - So zeichnest du den Blick durch ein Fernrohr

Über die Autorin

Sandra ist Flipchart-Heldin und Online-Workshop-Urgestein mit Onlinedating-Hintergrund. Sie bloggt über Flipcharts, Facilitation & Zubehör, um dir Ideen zu liefern, für Workshops, Coaching & Alltag.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

ERHALTE REGELMÄSSIG MEINE NEWS ,

TIPPS & TRICKS