Juni 25

0 comments

Webcam oder Dokumentenkamera?

Zeige Formate bis DINA3 unter einer Dokumentenkamera

Du zeichnest auf dem Tisch und verwendest dafür entweder eine Dokumentenkamera oder auch deine 2. Webcam, die du an einem Stativ befestigst, das über deinen Schreibtisch schwebt. Was, schon wieder Magie?

Nein, ein Elgato-Multi-Mount-Stativ, das deine Webcam über deinem Schreibtisch schweben lässt. Mehr zu diesem ELGATO-Wunderding und alle Produktlinks zu Webcam, Dokumentenkamera und Co. findest du unter dem Video auf meinem YouTube-Kanal.

Hast du noch nicht gesehen? Na, dann schau mal in das Video hier hinein:

Mit einer Webcam hast du genügend Platz mindestens für A3. Wenn du ein größeres Blatt zeigen möchtest, dann kannst du das kleine Flipchartformat aus TopChart oder TableTop benutzen. Größer solltest du dann nur werden, wenn du einzelne Details statt des ganzen Bildes in die Kamera bringen möchtest.

Sonst wird es – du ahnst es – für deine Teilnehmer einfach unlesbar. Das wäre doch schade um deine Information. Wenn möglich, dann bringe Licht von oben auf deinen Tisch, damit deine Zeichnung nicht in die graue Unsichtbarkeit entschwindet oder einfach im Dunkeln gar nicht sichtbar ist.

Ich arbeite seit gut zwei Monaten jetzt statt mit einer 2. Webcam viel lieber wieder mit einer Dokumentenkamera für Visualisierungen.

Die Dokumentenkamera macht Details besser sichtbar

Die Dokumentenkamera funktioniert in meinem Fall am besten im Format DIN A4. Gerade noch so mit A3 und den neuen InstaCards (30,5 x 30,5 cm) und alles was darüber liegt, das kann halt nur ausschnittweise präsentiert werden.

Sandra Dirks - Webcam oder Dokumentenkamera, das ist hier die Frage - IPEVO V4K - Detail

Du kannst selbstverständlich einen Bücherstapel unter deine Kamera schieben, aber irgendwann wird es schwierig, etwas zu erkennen, besonders wenn du mit einem Fineliner geschrieben hast, wie man ihn oft für Sketchnotes verwendet. Da solltest du mit der Kamera schon etwas näher herangehen.

Sandra Dirks - Webcam oder Dokumentenkamera, das ist hier die Frage - IPEVO V4K - auf Novario Box
Dokumentenkamera ganz praktisch auf einer Novario-Box abgestellt

Dazu ist die Dokumentenkamera auch gemacht. Du kannst relativ nah an das Dokument herangehen und scharfstellen. Die Kamera soll den Text hervorheben. Dazu ist sie gemacht. Nun gut, dass sie auch noch mehr im Online-Workshop leisten kann, das sind eben Zusatzfeatures, die man gerne mitnimmt.

Sandra Dirks - Webcam oder Dokumentenkamera, das ist hier die Frage - IPEVO V4K von oben

Dokumentenkameras sind sehr beliebt in der internationalen Visualisiererszene, besonders für das Vermitteln von Sketchnotes und Handlettering. Immer beliebter auch, um Graphic Recordings in sehr kleinen Formaten zu erstellen.

Für den Einsatz im Online-Meeting gibt es zwei Möglichkeiten

Eine Variante ist, dass du deine Dokumentenkamera einfach nur in den PC/Mac einstöpselst. Somit dient sie dir ganz einfach als Webcam. Sie wird dir als zusätzliche Webcam angezeigt, die du auswählen kannst, wenn du z.B. in Edudip oder Zoom arbeitest.

Wichtig ist, dass du die Kamera immer schon anschließt, bevor du deinen virtuellen Meetingraum betrittst.

Sandra Dirks - Hinweis zur Webcam vor Betreten des Meetingraums

Das gilt für alle Räume von allen Anbietern. Wenn du das nicht machst, dann wird deine Kamera im Zweifel nicht erkannt und nicht bei den im Raum verfügbaren Kameras angezeigt.

Sandra Dirks - Hinweis zur Webcam vor Betreten des Meetingraums

Das wäre wirklich sehr schade, denn so kannst du eben dann nicht mit deiner Dokumentenkamera arbeiten.

Wenn du die Kamera einfach nur anschließt, ohne die zusätzliche Software zu starten, also den IPEVO-Visualizer, dann agiert sie als Webcam. Sie stellt dann scharf auf Details und du kannst sie wirklich gut einsetzen.

So richtig gute Möglichkeiten, mit dem Ein- und Auszoomen hast du allerdings nur, wenn du stattdessen die Software „IPEVO-Visualizer“ installierst und ebenfalls startest, bevor du den virtuellen Arbeitsraum betrittst.

Super viele Einstellungsmöglichkeiten machen Spaß! Hier kannst du viel für dien Thema herausholen
Bevor du die Kamera mit dem Visualizer einsetzt, solltest alle Einstellungen einfach mal ausprobiert haben.
Anzeigemöglichkeiten, z.B. der Fokus auf Textstellen
Das sieht dann so aus.
Hier ist die Helligkeit optimiert.
Hier wurde ins Bild hineingezoomt, um Details zu zeigen. Außerdem wurde auf den grün angezeigten Bereich scharf gestellt. Das ist sehr hilfreich.

Wenn du die Kamera jetzt mit dem Visualizer nutzt, dann wird sie dir nicht mehr als Webcam angezeigt, aber du kannst die Kamera nutzen, indem du deinen Bildschirm teilst. Grundsätzlich kannst du jetzt genauso gut deine Botschaft übermitteln, aber eben nicht über dein Kamerabild, sondern über die Funktion des Bildschirmteilens.

Für welche der beiden Möglichkeiten du dich entscheidest, das hängt davon ab, wie oft du z.B. in dein Dokument hineinzoomen möchtest.

Grundsätzlich gilt…

Für welche der Kameras du dich entscheidest, hängt mit deinen Themen zusammen.

In Visualisierungstrainings, bei denen es auf Details ankommt, würde ich mich eher für eine Dokumentenkamera entscheiden.

Für Moderationen mit wechselndem Kamerafokus oder Aktivitäten im Raum oder am Flipchart würde ich eine Webcam bevorzugen. It’s your choice.

Wie setzt du deine Dokumentenkamera oder deine 2. Webcam ein?

Gruß von Sandra Dirks

Über die Autorin

Sandra ist Flipchart-Heldin und Online-Workshop-Urgestein mit Onlinedating-Hintergrund. Sie bloggt über Flipcharts, Facilitation & Zubehör, um dir Ideen zu liefern, für Workshops, Coaching & Alltag.

Das könnte dich auch interessieren

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

ERHALTE REGELMÄSSIG MEINE NEWS ,

TIPPS & TRICKS