So planst du deine spontane Weihnachtsfeier online

Vielleicht planst du deine Weihnachtsfeier in diesem Jahr vor Ort.  Vielleicht macht dir die kleine Grippewelle einen Strich durch die Rechnung. Vielleicht möchtest du einfach vorsichtig sein und keine weiteren Ansteckungen riskieren. Vielleicht feierst du nur noch online? 

Ganz egal, wofür du dich entscheidest, in diesem Blogbeitrag findest du Ideen, wie du deine Weihnachtsfeier online gestalten und zu einem gemeinsamen Gruppenerlebnis machen kannst. 

Diese fünf Bereiche sollte deine Planung umfassen: 

  1. Essen & Trinken
  2. Ambiente
  3. Reflexion & Ausblick
  4. Gemeinsamer Spaß
  5. Weihnachtliches

1. Essen und Trinken

Wenn du zur Weihnachtsfeier einlädst, dann solltest du unbedingt an die Verpflegung denken. Je nachdem, ob du und dein Team überall oder ob ihr in einem Ort verteilt seid, bedeutet das einen mehr oder weniger großen Aufwand.

Sofern ihr im gleichen Ort seid, wäre es gut, mit einem ortsansässigen Restaurant zu kooperieren. Vereinbare mit dem Restaurant, dass alle Teilnehmenden zur gleichen Zeit oder in einem Zeitraum von etwa 30 Minuten ihr Essen geliefert bekommen. 

Bitte das Restaurant um eine Karte oder um ein Weihnachtsmenü, mit 2 – 3 Alternativen. 

Die Teilnehmenden entscheiden sich für eines der Gerichte. Leite den Plan, wer welches Gericht bekommt, mit der Adresse an das Restaurant weiter. 

Das Restaurant kümmert sich darum, dass die Gerichte innerhalb einer halben Stunde an alle zugestellt werden, damit ihr gemeinsam essen könnt. 

Das heißt, wenn du zwischen 18:00 bis 18:30 Uhr das Entengericht bestellst, könnt ihr spätestens um etwa 18:45 Uhr mit einem kleinen Puffer das gemeinsame Abendessen planen. 

An ALLE Kritiker:innen, die nicht müde werden, zu verkünden, dass das unschön aussieht, wenn man da so vor der Kamera sitzt und kaut, nehmt dies. Dies ist ein extra Fall, denn dies ist die Weihnachtsfeier und hier esst ihr alle gemeinsam. Mir ist da völlig egal, wer da blöd aussieht. Punkt. 

Wenn ihr nicht in der gleichen Stadt wohnt, haben sich verschiedene Vorgehensweisen der Organisation bewährt.

  1. Du suchst dir einen Lieferanten aus, der vielleicht bundesweit agiert oder auch europaweit, je nachdem, wo deine Mitarbeitenden gerade zu finden sind.
  2. Mit diesem Lieferdienst vereinbarst du eine Lieferzeit in den unterschiedlichen Städten. So kann das Essen gleichzeitig ausgeliefert werden.
  3. Auch hier solltest du die Menüwünsche oder Gerichte abfragen. Bitte, such dir schon mal eine Pizza aus. Pizza ist bezahlt, es wird ausgeliefert und dann haben alle wiederum auch hier gleichzeitig ihr Essen.
  4. Ja, das ist aufwendig, aber ist es nicht auch toll?

Die Getränke bestellst du gleich mit, sodass der Lieferant, der das Essen liefert, auch die Getränke liefert. 

Die Alternative wäre, dass du allen Teilnehmenden ein Goodie-Bag oder ein Goodie-Paket vorwegschickst. Hier solltest du abfragen, was die Vorlieben sind. Ich kenne das von einem Event, dort wurde abgefragt, ob die Teilnehmenden lieber Bier oder Prosecco bevorzugen. Ebenso könnte die Frage nach Punsch oder Glühwein lauten. Außerdem lieber alkoholfrei oder mit Alkohol. Diese Wunschgetränke sendest du per Goodie-Bag vorweg. 

Das bedeutet aber auch, dass die Feier nicht so spontan stattfinden kann. Du musst dafür Zeit einkalkulieren und gerade in der Vorweihnachtszeit auch die Versandzeit bedenken. Besser, du beginnst etwa zwei Wochen vor der Veranstaltung mit dem Versenden dieser Goodie-Bags. 

Wenn du in der gleichen Stadt wohnst oder die Teilnehmenden gelegentlich im Büro sind, bitte sie, ihre Päckchen mitzunehmen oder lasse sie mit einem lokalen Lieferanten ausliefern. Schau mal, inwieweit du hier mit Diensten wie Flaschenpost oder Flink kooperieren kannst. 

Apropos Goodie-Bag

Es wäre schön, neben den Getränken auch etwas zum Knabbern zu haben. Vielleicht ein paar Lebkuchen? Ja, etwas Weihnachtliches. 

Jepp, ich weiß, jetzt kommen wieder alle, die sagen, aber ich bin vegan, aber ich bin dies und das, mimimi. Es ist eine Geste, eine nette Geste, wenn ihr das wisst, könnt ihr auch etwas Veganes einpacken. Aber es ist eben Weihnachten und ich finde, dass die Geste zählt. Du kannst mich jetzt dafür verurteilen, aber ich würde bei Keks & Co. nicht fragen, wer es vegan oder nicht vegan mag. Die nächsten ernähren sich zuckerfrei. …und nu?! 

Ich würde höchstens fragen: „Mit oder ohne Alkohol?“

Du kannst zusätzlich noch ein Gedicht dazu legen, oder ein kleines Lied, das ihr gemeinsam singen wollt oder sonstiges Zubehör, das vielleicht für verschiedene Aktionen benötigt wird. 

Das setzt voraus, dass du zunächst mal planst, wie diese Weihnachtsfeier ablaufen soll. 

Vielleicht möchtet ihr etwas gemeinsam basteln oder erarbeiten? 

Übrigens, wenn du etwas basteln, backen oder kochen möchtest, solltest du nicht davon ausgehen, dass alle z. B. Kleber zu Hause haben, ein bestimmtes Gewürz oder ein bestimmtes Papier. Du solltest das, was du denkst, benötigen zu müssen, auch in das Paket legen. 

Das heißt, wenn du kleben willst, legt Kleber hinein. Alles, was du benötigst, legst du hinein! Punkt. Geht es um Back- oder Kochzutaten, für den Fall, dass ihr gemeinsam kochen wollt, dann solltest du die Zutaten entweder ins Paket legen oder einen konkreten Einkaufszettel mit den benötigten Zutaten versenden. 

Ich bin z. B. in der Küche nicht mit allem ausgestattet. Ich denke schon, dass wir Mehl haben, aber Hefe, Eier, Milch oder Puderzucker sind für mich nicht selbstverständlich und ich will dafür nicht belächelt werden, als seien das Dinge, die wohl jeder immer im Schrank hat. Steht eben nicht kontinuierlich auf dem Speiseplan. Ich belächle dich auch nicht, nur weil du nicht alle Markerfarben und -Formen im Schrank hast. Also etwas, das mir immer wichtiger ist, als Backzutaten. Nur mal so, als Impuls für deine Planung. 

Eine andere Möglichkeit zum Thema Essen und Trinken ist das sogenannte Tasting. Hier gibt es seit 2020 zahlreiche Angebote.

Schokoladen-Tasting, Gin Tasting, Cocktails mixen.

Bedenkt, dass diese Tastings etwas Vorlauf benötigen. Du wirst wahrscheinlich kurz vor Weihnachten keinen spontanen Termin mehr finden. Vielleicht ist dies für euch eine Option, direkt nach Weihnachten im neuen Jahr diese Party zu veranstalten.  Dazu gehen immer mehr Unternehmen über, um den Stressfaktor in der Weihnachtszeit zu reduzieren. 

Für ein solches Tasting bekommen alle ein Paket zugeschickt, in dem alles drin ist, was sie benötigen, verschiedene Schokoladensorten, verschiedene Sorten Gin, verschiedene Sorte alkoholische oder nicht alkoholische Zutaten für Cocktails. 

Ich war schon mal live dabei bei einer online Cocktail Party. Die Firma meines Mannes hat das für insgesamt 5000 Mitarbeitende und ihre Familien organisiert und es war echt sehr spannend und ein großer Spaß. 

Ein Kölner Barkeeper hat gezeigt, in welcher Reihenfolge nach welchem Rezept die Zusätze zusammen gekippt werden müssen. So haben wir nicht nur die alkoholische/  nichtalkoholische Zutaten zugeschickt bekommen, sondern wir haben auch Messbecher und diesen Cocktail Shaker. So konnten wir wirklich exakt, wie beschrieben, Cocktails mixen. 

Eiswürfel hatten wir vorbereitet, die kann man so schlecht verschicken. Ich denke, dass die jeder hinbekommt, wenn das rechtzeitig bekannt ist.

Hier sind einige Fotos dazu:

2. Ambiente

Ambiente online? Dein Ernst? 

Ja, ich meine es ernst. Ambiente schaffen online heißt weihnachtliche Visualisierungen verschiedener Art. 

Vorabinfo

Du kannst die Einladung per E-Mail, weihnachtlich gestalten.

Es ist nicht kitschig, es geht nicht darum, wild und bunt zu sein. Es geht darum, einfach ein Weihnachtsgefühl zu erzeugen, Lust zu machen auf ein gemeinsames Fest. Das kannst du, indem du die wesentlichen Informationen in einer eigenen Weihnachtsgeschichte verpackst. Mittlerweile findest du überall kleine weihnachtliche Sticker oder Icons, mit denen du die E-Mail weihnachtlich aufhübschst. 

Außerdem könntest du den Teilnehmenden weihnachtliche Kommunikationskarten mitschicken und sie je nach Kreativitätsgrad und Mut bitten, selbst welche zu erstellen.

So geht’s:

Die Plattform verweihnachtlichen

Du kannst auf Plattformen wie Gather weihnachtlich dekorieren. Das betrifft die Hintergründe, auf denen du arbeitest, auf denen ihr euch trefft. Dort findest du weihnachtliche Motive, und Szenerien, die du einsetzen kannst. Auf dem Gather-Blog findest du eine Anleitung, wie du deinen Space winter- oder weihnachtlich gestaltest. 

Es geht darum, eine winterliche Landschaft anzulegen, sodass sich alle. In dieser winterlichen Landschaft wohlfühlen, wenn sie sich dort zu diesem besonderen Team-Event einfinden. Ich halte das für eine gute Überlegung und die Zeit für die Umsetzung ist es auf jeden Fall wert.

Wie kann Weihnachten in Zoom aussehen? 

In Zoom kann das erst einmal so aussehen, dass du verschiedene weihnachtliche virtuelle Hintergründe zur Verfügung stellst. Die weihnachtlichen virtuellen Hintergründe kannst du z. B. in Canva erarbeiten und dann deinen Teilnehmenden zur Verfügung stellen. 

Diese Hintergründe können sich die Teilnehmenden selbst in Zoom oder sogar in ihre Teams-Anwendung hochladen, weil du sie außerdem methodisch nutzen kannst. Mit diesen unterschiedlichen virtuellen Hintergründen kannst du z. B. Teams bilden, die alle gemeinsam auf dem Bildschirm zu sehen sind. Dazu weiter unten mehr, wenn es um den Spaß geht. 

Nette Idee, aber nicht praktikabel, weil sehr statisch. Bisher kann man in die Videofilter noch keine eigenen Sticker hochladen, die sich mit dem Kopf bewegen.
Viel besser, weil sich das Ambiente nicht bewegen muss. Es aber trotzdem festlich aussieht. Die Vorlage ist in Canva erstellt, du könntest aber auch selbst gezeichnete Motive nutzen.

Außerdem kannst du weihnachtliche Videofilter erstellen und sie vorwegschicken in einer Infomail bereitstellen, zusammen mit der Anleitung, wie man Videofilter in Zoom lädt. Falls du das nicht weißt, hier ist eine Anleitung in einem YouTube-Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zoom ermöglicht es dir, Videos in den Warteraum zu stellen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem weihnachtlichen Video? Das erhöht die Vorfreude, wie uns die Teilnehmenden des weihnachtlichen online Sketchnote-Barcamps 2022 zurückgemeldet haben. Also denk mal darüber nach, ob du nicht vielleicht ein solches Video erstellen magst. Dies ist das Video aus dem Barcamp:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kennst du schon meinen Kurs, in dem ich dir zeige, wie du Warteraumvideos in Canva produzierst?


Dekorierte Teilnehmende

Du kannst die Teilnehmenden einladen, etwas Weihnachtliches umzulegen, oder anzuziehen. Eine Lichterkette, ein Weihnachtshut sein, Sternenstaub und Engelglitzer. 

Du könntest damit gleichzeitig auch noch einen Wettbewerb ausrufen. Wer das coolste Weihnachtskostüm hat, der bekommt noch einen zusätzlichen Essensgutschein, einen Buchgutschein oder, oder. 

Damit kannst du auch methodisch weitermachen, indem sich die Teilnehmenden in Breakout-Sessions Geschichten dazu ausdenken, inwieweit sich ihre „Kostüme“ verbinden lassen. Oder was sie mit dem Unternehmen zu tun haben könnten. Dies nur als kleine Impulse für dich.

Dekorierte Umsätze

Muss es denn unbedingt sein, dass du die Umsatzzahlen präsentierst? Ich meine, das kannst du auch echt vorher machen, tagsüber in einem Meeting. Aber viele haben das Gefühl, sie müssten etwas Theoretisches machen, z. B. Umsatzzahlen präsentieren, um dann auch das Recht zu haben, gemeinsam zu feiern. 

Kann man machen. Hört aber keiner zu. 

Also wenn du das trotzdem machen willst, dann überleg dir doch mal wie du das weihnachtlich interessant hinbekommst. 

Wie bekommst du deine Excel-Kolonnen weihnachtlich hin? Die Balkendiagramme kannst du weihnachtlich darstellen, dafür gibt es mittlerweile genug kleine Sticker oder weihnachtliche Icons, die du einsetzen kannst. Schau dich dazu auch gerne mal bei Canva um. Obwohl das dann immer noch langweilig ist, aber eben weihnachtlich langweilig. Vielleicht ist das besser und es ist besser als nichts. Vielleicht kannst du die Zahlen und ihre Geschichten übers Jahr auch in eine [Weihnachts-]Geschichte einbauen. Ich kann dir dazu kein Beispiel nennen, weil das nicht meine Baustelle ist, solange du mich nicht dafür engagierst, um dir dabei zu helfen. 😄

Ich setze diesen Impuls, um dir einfach diese Flausen in den Kopf zu setzen. Vielleicht hast du dazu eine erste Idee? Das wäre doch schön. Dusch mal drüber!

Wichtig ist, dass du mit deinem gesamten Vortrag nicht die 5 Minuten überschreitest. 

An diesem Tag, diesem Event hört dir ohnehin kaum jemand zu #isso und du kannst allen, die mehr wissen wollen, über die Hintergründe und Zahlen gerne einen extra ersten Blick in den Geschäftsbericht ermöglichen. Oder du zeigst die Zahlen in einem anderen Meeting, wenn ihr wieder richtig „geschäftlich“ werdet. Hier geht es schließlich auch darum, gemeinsam besinnlich und witzig zu sein.


Du fühlst dich inspiriert von diesen oder anderen Inhalten auf diesem Blog? Du hast einen wichtigen Impuls für deine Arbeit mitgenommen? Jetzt suchst du nach einer Möglichkeit, mir etwas zurückzugeben oder mich in meiner Arbeit auf dem Blog oder auf YouTube zu unterstützen?
Dann kannst du gerne meine Kurse kaufen, damit unterstützt du meine Arbeit. Wenn das für dich nicht passt, dann habe ich hier diesen Button „Finanzielle Wertschätzung“ erstellt. Damit unterstützt du mich, mir hier mehr Freiheiten zu nehmen, um dir inspirierende Inhalte zu liefern. Vielen Dank dafür!


3. Reflexion & Ausblick

Ein wenig Reflexion ist gar nicht schlimm, solange du es nicht übertreibst, denn es geht hier nicht um einen intensiven und tiefen Rückblick. Dafür schlage ich dir vor, ein zusätzliches Meeting anzusetzen.

Bei dieser Idee geht es darum, einen kurzen Blick auf das vergangene Jahr zu haben und einen ersten gemeinsamen Blick in das nächste Jahr zu wagen.

Eine Idee könnte sein, dass jeder zuerst für sich selbst reflektiert. Hier kannst du auch offen lassen, ob diese Gedanken am Ende mit allen anderen geteilt werden sollen oder nicht. Für diese Runde kannst du ganz klassische Reflexionsfragen einsetzen. Das könnten unter anderem diese Fragen sein:

  • Was habe ich im letzten Jahr an neuen Ideen und neuen Aufgaben gesät? 
  • Was war erfolgreich? 
  • Woran bin ich gewachsen?
  • Was habe ich gelernt? Was habe ich über mich gelernt? 
  • Was hätte ich gerne über mich gelernt? 
  • Womit möchte ich auf gar keinen Fall im neuen Jahr mehr etwas zu tun haben?
  • Welche weihnachtliche Figur bist du heute im Gefühl und warum? Was hat das letzte Jahr damit zu tun?
  • Zeichne uns dein Jahr in fünf kleinen Bildern?
  • Beschreibe dein Jahr in fünf kleinen Bildern.
  • Wofür bist du im Jahr 2022 dankbar?
  • Was lässt du in 20xx zurück?
  • Was nimmst du unbedingt mit in 20xx?
  • Was darf dir im Jahr 20xx auf gar keinen Fall fehlen?
  • Was darf hier im Team im Jahr 20xx auf gar keinen Fall fehlen? 

Jeder bearbeitet das für sich in Einzelarbeit. Das wäre etwas, was ich vor dem Abendessen anleiten würde. Hierfür würde ich den Programmpunkt nach vorn ziehen und vielleicht das Event sogar früher beginnen lassen. 

Dann kannst du dir überlegen, ob die Ergebnisse visualisiert werden sollen. 

Wenn ja, dann wo? Digital? Analog? Möchtest du, dass jeder seine Reflexion für sich mitnimmt? Möchtest du, dass ihr ein gemeinsames Bild malt, das ihr in Situationen, in denen es vielleicht nicht so leicht ist, noch einmal anschaut? 

Denke rechtzeitig darüber nach. Mach die Auswertung auch von deinem Bauchgefühl und deiner Erfahrung mit deinem Team abhängig. Du kennst die einzelnen Teammitglieder:innen. Spür mal nach, was hier für euch passt. 

Je nach Teamgröße bin ich eher dafür, die Einzelergebnisse nicht zwingend in der großen Gruppe zu teilen. 

Angenehm finde ich hier die Idee, in Breakout-Sessions in Kleingruppen darüber zu sprechen. Dabei auch zu entscheiden, was von den Ergebnissen später im Plenum geteilt werden soll und darf. Es fühlt sich eben viel leichter an, in der Kleingruppe. Es ist eine gute Gelegenheit, Breakout-Sessions anzubieten, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Durch einen zufälligen Mix dieser Kleingruppen, sprechen die Teilnehmenden vielleicht auch mal mit Kolleg:innen, mit denen sie sehr lange schon nicht gesprochen haben.

Was im Rahmen der Reflexion nicht fehlen darf, ist ein Dokument oder ein Whiteboard, auf dem ihr eure Ergebnisse dokumentiert. 

Einige Ergebnisse werden sehr persönlich oder sehr privat sein. Diese sollten nicht offen gesammelt werden. Aber dass ihr grundsätzlich ein Board habt, auf dem ihr alles sammelt, was zu dieser Veranstaltung gehört, das wäre wichtig. Das kann ein Word-Dokument sein, auf das ihr alle Zugriff habt, ein Whiteboard, wie Conceptboard, Miro, Canva oder Padlet, je nachdem, mit welcher Software ihr arbeitet. Es kann auch das interne Whiteboard in Zoom sein. 

Wichtig ist, dass die Ergebnisse festgehalten werden, damit du im nächsten Jahr oder aber auch schon, wenn das Jahr beginnt, darauf zurückgreifen kannst. Außerdem sind diese Tools super geeignet, um spontan entstandene neue Ideen oder Hinweise zu teilen. 

3. Spaß haben

Sowohl zwischen diesen einzelnen Programmpunkten, also zwischen dem Essen und der Reflexion, gibt es immer wieder die Möglichkeit, gemeinsam richtig aktiv zu werden. Auf jeden Fall ein bisschen Spaß zu haben.

Dafür stelle ich dir an dieser Stelle einige Methoden vor, mit mehr oder weniger Aufwand. 

Tannenbaum schmücken

Das Erste ist das Tannenbaumschmücken, das ist ganz einfach. Du teilst eine Präsentation mit zwei Tannenbäumen z. B. in Zoom. Dann teilst du das Team in zwei Gruppen auf (erkennbar an zwei unterschiedlichen virtuellen Hintergründen). Hier benötigst du die unterschiedlichen virtuellen Hintergründe, damit du die Teams unterscheiden kannst. 

Jetzt bittest du die Teilnehmenden die Anmerkungs-Stifte zur Hand zu nehmen, um diese Tannenbäume innerhalb von 3 Minuten fantastisch zu schmücken.

Das ist eine schöne gemeinsame Mal- und Zeichenaufgabe, bei der die Tannenbäume rasant viele Kugeln und andere Deko erhalten und sehr bunt werden. Diese kleine Battle zwischendurch macht erfahrungsgemäß richtig viel Spaß. 

Über die Funktion „Bildschirm Teilen“ kannst du sowohl Inhalte teilen, als auch Zeichenwerkzeuge freigeben

Partyoutfit

Für die Party benötigst du ein Outfit und deine Teilnehmenden auch. Du könntest das vorbereiten lassen, indem du sagst oder schreibst: „Zieht euch bitte was Weihnachtliches an!“

Viel lustiger wird es aber, wenn du einen Musiktitel teilst und sagst, dass die Teilnehmenden genauso lange Zeit haben, wie die Musik läuft, ihr verrücktestes Weihnachtsoutfit zusammenzusuchen und anzuziehen. Achtung mit Weihnachtsmusik! Die Musikrechte hast du selbstverständlich geklärt! Optional geht auch: Es muss nichts Weihnachtliches sein, zieh einfach an, was du hast.

Ich habe mal erlebt, dass eine Teilnehmerin als Imkerin kam, jemand anders ist extra auf den Dachboden gelaufen, um eine ganz bestimmte, besonders wilde Verkleidung zu holen. So hast du gleich eine echt lockere Stimmung.

Weihnachtslieder-Maschine

Das macht großen Spaß. Du zerlegst jeweils eine Strophe verschiedener Weihnachtslieder oder Titel in einzelne Häppchen. Ich habe hier mal ein Beispiel angefügt.

1 Alle Jahre wieder,
2 kommt das Christuskind
3 auf die Erde nieder, wo 
4 wir Menschen sind.


1 Süßer die Glocken nie klingen, 
2 als zu der Weihnachtszeit, 
3 grad als ob Engelein singen,
4 Lieder von Liebe und Freud


1 In der Weihnachtsbäckerei
2 Gibt es manche Leckerei
3 zwischen Mehl und Milch, macht so mancher Knilch
4 Eine riesengroße Kleckerei.


Dann bildest du Teams mit jeweils 5–6 Teilnehmenden. Die Teams treten gegeneinander an. 

  1. Team 1 schaltet die Kameras und die Mikrofone ein. Alle anderen schalten Kamera und Mikrofon aus. Jetzt wissen alle, wer im Team 1 ist. 
  2. Die Teams könnten aber auch die unterschiedlichen virtuellen Hintergründe oder Videofilter verwenden, um sich von den anderen Teams abzuheben. 
  3. In Team 1 bekommen spontan ausgewählte Teilnehmende eine Zeile als persönliche Nachricht in den Chat geschrieben. Diese Zeile lesen sie immer vor, wenn sie aufgerufen werden. Mutige singen die Zeile vor, wenn sie aufgerufen werden. 
  4. Jemand hat die Zeile „Süßer die Glocken nie klingen“ jemand anders „als zu der Weihnachtszeit“ usw.
  5. Die, die keine Zeile zugeteilt bekommen haben, bilden das Rateteam dieser Gruppe. 
  6. Ihre Aufgabe ist es, die Teilnehmenden in der Reihenfolge aufzurufen, in der die Strophe vollständig richtig ist. 
  7. Erfahrungsgemäß dauert das selbst bei der einfachsten Strophe seine Zeit. 😄
  8. Um das Ganze noch ein wenig wettbewerbsmäßiger zu machen, kannst du hier die Zeit verkürzen. Du gibst 3 Minuten vor, in der die Gruppe die richtige Reihenfolge präsentieren muss. Einen Punkt für die Gruppe gibt es nur, wenn das Ergebnis vollständig richtig ist. Dann sind die anderen Gruppen dran. 
  9. Ich habe sehr unterschiedliche Erfahrungen mit der Übung. Einige Gruppen tun sich sehr schwer. Andere Gruppen möchten gar nicht wieder aufhören und batteln sich mit eigenen Liedern und Strophen. 

Variante: Für jeden falschen Versuch muss das Team einen Schnaps trinken. 😄The Real Weihnachtsfeier-Erfahrung. 

Variante seriös: Hier auf dem Blog, in diesem Beitrag habe ich die Methode fürs Lernen in der Prüfungsvorbereitung geschrieben. 

Geschichten-Theater

Du könntest auch eine Geschichte erzählen und dabei Rollen verteilen und jedes Mal, wenn du einen Namen erwähnst oder die Rolle „Weihnachtsmann“ oder „Engel“, dann müssen die entsprechenden Teilnehmenden eine Bewegung ausführen oder einen bestimmten Text sprechen. Die Texte und Bewegungen übst du mit den Teilnehmenden ein, bevor du mit der Geschichte beginnst.

Es kann sein, dass du die Geschichte von Knecht Ruprecht erzählst, dabei stellen verschiedene Teilnehmende einen Tannenwald dar, der sich unter schwerem Schnee im Wind bewegt und ein wenig ächzt.  

Wenn du Knecht Ruprecht erwähnst, erhebt er sich und macht eine Bewegung, wie sie nur ein Knecht Ruprecht machen kann, z. B. ein alter Mann, der sich leicht gebückt im Kreis bewegt. 

Richtig cool wäre es, wenn du selbst eine Geschichte schreibst, die mit dem Team zu tun hat. Dazu würde sich ein Jahresrückblick hervorragend eignen, eine Geschichte mit Gestik, Mimik und Worten, die ausschließlich mit dem Team zu tun hat. So werden Besonderheiten und Schrulligkeiten im Team noch mal aufgegriffen. In diesem Fall solltest du aber auch darauf achten, dass niemand wirklich vorgeführt wird, denn hier geht es darum, gemeinsam Spaß zu haben. Schlechter Spaß ist es immer, wenn man sich auf Kosten anderer lustig macht. Finde Dinge, über die ihr gemeinsam lachen könnt. 
Im Jahr 2017 habe ich hier dazu mal etwas geschrieben, das ich immer noch als aktuell bezeichnen würde.

Winter-Deck of Cards

Eine echt coole Übung ist Deck of Cards mit weihnachtlichen Bewegungen. 

Wir haben diese Übung im online Sketchnote-Barcamp gespielt. Als Auflockerung für den Morgen und es hat ganz viel Spaß gemacht. Diese Übung bringt viel Spaß, Aufmerksamkeit und Bewegung.

  1. Du hast ein ganz klassisches Kartendeck mit Kreuz, Pik, Herz und Ass.
  2. Jetzt deckst du nacheinander die Karten auf. 
  3. Du überlegst dir jeweils vorher eine Bewegung für die einzelnen Farben und zeigst sie deinen Teilnehmenden. 
  4. In unserem Fall: Karo = sich beim Schlittenfahren in die Kurve legen, Kreuz = als würde man Kekse verschlingen, Pik = schön strecken, um Kugeln am Baum aufzuhängen, Herz = Schneebälle werfen. 
  5. Das Wiederholen der Bewegungen erfolgt immer in der Anzahl, die auf der Karte steht. Bei Kreuz 8 wirst du achtmal die Kekse-verschlingen-Bewegung machen.
Quelle: Zeichnung und Idee von Kathe Büttner

Großer Spaß, hervorragend zum Aufwecken, aber auch hervorragend, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Kathe Büttner hat sich die Übung überlegt und anmoderiert. Außerdem hat sie dazu eine echt süße Zeichnung erstellt. Super klasse, wie ich finde und gleichzeitig hilft sie dir auch die Übung zu verstehen. Schaut auch mal bei Kathe vorbei. 

4. Weihnachtliches 

Wichteln

Hier geht es noch einmal um Weihnachtliches. Das kann z.B. die Auflösung der Wichtelpakete sein. Angenommen, du hast etwas mehr Zeit, dann kannst du Wichtel auslosen, das kannst du mit einer App machen, das kannst du auch ganz klassisch mit Zettelchen.

Alle bekommen einen Wichtel zugelost, besorgen ein Geschenk in einem vorher besprochenen Preisrahmen, versenden es ggf. und an dem Tag. An dem ihr die Weihnachtsfeier habt, sind hoffentlich alle Pakete angekommen und ihr könnt Wichtelpakete auspacken. Wenn ihr euch persönlich trefft oder wenn ihr euch schon mal im Büro über den Weg läuft, könnt ihr euch ja die Pakete schon geben, mit dem Hinweis, sie erst auf der Weihnachtsfeier zu öffnen.

Weihnachts-Devotionalien

In jeder Familie gibt es Gegenstände oder Bräuche, ohne die es nicht Weihnachten werden kann. Spoileralarm: Es wird trotzdem Weihnachten. Immer!

Das können bestimmte gemeinsame Rituale sein. Oft sind es einfach nur dekorative oder auch weniger dekorative Gegenstände, ohne die ein Weihnachtsfest kein Weihnachtsfest ist. Für Außenstehende mutet das oft seltsam an. Wenn man darüber berichtet, können die Zuhörenden einen lauten Lacher nur schwer unterdrücken. Als wir uns im Sketchnote-Barcamp-Orga-Team darüber unterhalten haben, endete das in großem Gelächter, als Kathe von ihrem Nudelengel mit Couscous-Haaren berichtete, der eines Tages aufgetaucht war und ich stolz die Geschichte unserer Krippen-Wachsfiguren zum Besten gab. Seitdem muss ich leider beim Anblick des kleinen wachsenen Jesuskindes auch immer an einen Hot-Dog denken. Danke, Tanja und Kathe.
So entstand ein Geschichten-Workshop, indem man sich Bilder oder Gegenstände zeigte und die Geschichten dazu austauschte. So lernt man sich einfach noch einmal auf eine ganz andere Art und Weise kennen. Für die Sketchnoter war noch wichtig, von den einzelnen Gegenständen eine kleine Zeichnung zu machen. So finden sich in einigen Sketchbüchern jetzt, Nudelengel, Räuchermännchen, turboschnelle Weihnachtspyramiden, allerlei Anderes und die heilige Familie aus Wachs, ohne die es bei uns nicht Weihnachten werden kann. 

Das ist auch eine schöne Einstimmung zu Beginn. Dafür kannst du hervorragend Breakout Sessions nutzen, damit die Teilnehmenden sich zuerst in Kleingruppen austauschen, um dann hinterher zu entscheiden, welche Geschichte sie gerne im Plenum teilnehmen möchten.

Hier ist sie, die Familie. Ist sie nicht zauberhaft. 

Die Heilige Familie auf der Holzmuschel 😍

Die Geschichte dahinter ist:

Meine Mutter wollte 1987 nicht mit einer Nachbarin zu einem VHS-Bastelkurs gehen. Sie wusste, dass das mit dem Basteln nicht so ihr Ding war, aber die Nachbarin bestand darauf, dass meine Mutter mit ihr dorthin ging. Schließlich meistere sie ja fantastisch das Blumenstecken und das Basteln, das sei ja ganz ähnlich.

Eine Aufgabe im Kurs war es, die heilige Familie aus Wachs zu kneten. Meine Mutter ist fast vom Glauben abgefallen, als sie diese Aufgabe bekam und hatte auch gar keine Lust darauf. Eher widerwillig begann sie Maria, Josef und das Jesuskind zu kneten, um es auf einer kleinen Holzmuschel aufzustellen. Auf einer Muschel!

Als sie damit fertig war, hatte sie sich schon ein wenig in die Figuren verliebt. Auf eine echt schräge Art waren die drei tatsächlich süß. Dazu gehörte noch eine Wachskrippe, die allerdings verloren gegangen ist.

Sie stellte die Figuren auf den Küchentisch und sagte: „Das hier, das habe ich heute gebastelt! Wehe, einer von euch lacht.“ Sie fing erst an zu glucksen, prustete los und kurze Zeit später lachten wir alle drauflos. 

Das Lustige ist dann auch, dass im Laufe der Zeit die kleinen Fäuste von Maria und Josef verschwunden sind. Also Maria hat nur noch eine Faust und Josef ebenfalls und das macht sie so süß. Man könnte sagen, dass es jetzt nur noch zwei Fäuste für ein Halleluja sind. 😂 Ich finde schon, dass der Josef aber immer noch eine gute Deckung hat.

Jedes Jahr, wenn meine Mutter diese Figuren aufstellt, dann kann es Weihnachten werden. Schaut euch mal die Gesichter an, die sind dort so schick reingeschnitzt, das ist einfach fantastisch. Aber sie sind wohl irgendwann mal warm geworden, was dafür sorgte, dass Maria ein wenig an Kontur im Gesicht verloren hat. Nun, wer verliert schon nicht jedes Jahr ein wenig an Kontur?

Das ist unsere Weihnachtskrippe. Ich behaupte, nein, ich weiß, dass niemand da draußen eine schönere Weihnachtskrippe besitzt als wir. So, jetzt weißte Bescheid! 

Schöne Weihnachten!

Ich hoffe, dass du jetzt eine ganze Reihe an Ideen und Hinweisen für deine Online-Weihnachtsfeier erhalten hast. Ganz egal, ob deine Weihnachtsfeier in diesem Jahr schon Geschichte ist oder nicht. Es ist auch nicht verkehrt, dir einige dieser Tipps zu Herzen zu nehmen, wenn du ein entspanntes Team-.Event in virtueller Runde feiern möchtest. 

Schreib mir doch bitte unbedingt hier in die Kommentare, welcher Tipp dir hier am wichtigsten war oder welche Aktion du dir für dein Event noch vorstellen kannst. Ich freue mich auf deinen Beitrag. 

Ganz lieben Dank, dass du diesen Beitrag teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Welches Thema suchst du?

Kategorien durchsuchen

Sandra Dirks – Portrait vor einer roten Wand

Über mich

TRIFF DEN KREATIVEN KOPF HINTER DER MAGIE

KONZEPTIONIEREN & VISUALISIEREN – AUS WISSEN WIRD EIN FEST!

Ich liebe es, Online-Events mit Leben zu füllen und den Teilnehmenden ein besonderes Erlebnis zu bieten. Lass uns gemeinsam dein nächstes Event planen und gestalten – ich freue mich darauf, deine Ideen Wirklichkeit werden zu lassen!