Mini – Flipchartkurs: Jippiieeeh! 50! 50! 50!

Visualisierungstipps

Uii, heute habe ich das 50. Video zum Flipchart-Friday, zum Mini – Flipchartkurs veröffentlicht. 50 Videos! Zieh dir das rein!

Das ist schon eine ziemlich große Menge. Gut, du könntest jetzt einwenden, dass 52 Videos erst eine Jahresleistung sind, aber es gab schließlich ein paar Feiertage und Freizeit. Da passt das schon!

Ja, was denn nun #FlipchartFriday oder Mini – Flipchartkurs? Beides.

Im Grunde ist es gleich. Nur hier im Blog braucht es diesen Begriff Flipchartkurs. Für dieses SEO-Dings.
Schließlich will ich gefunden und schrecklich reich und damit werden. 😉

Anlässlich dieses ersten Jahres findest du heute hier im Blogbeitrag auch ein paar Auswertungen zum FlipchartFriday.

Ein Jahr FlipchartFriday!

Das erste Video habe ich übrigens am 25.06.2015 veröffentlicht

Es war dieses hier:

Es ist auch gleichzeitig das Video mit den meisten Klicks bei YouTube.

Das Video mit den meisten Klicks bei Facebook ist dieses hier

Es ist auch eins meiner Lieblingsvideos:

 

Das meiste Material verbraten habe ich bei diesem Video

Hier habe ich 6 (!!!) Versuche gebraucht, bis ich es endlich so hatte, wie es sein sollte. Sechs Blätter habe ich dabei im Altpapier versenkt, nur weil immer etwas doof aussah, oder nicht gelang. In der Vorabskizze hat mir das alles gefallen.

Haha, deshalb liegt da jetzt auf YouTube wohl auch Werbung drauf, um die Kohle wieder rein zu holen. 😉

Am meisten recherchiert, herumprobiert und skizziert habe ich hier

Aber bei der Umsetzung vor der Kamera flutschte das dann so, und ich brauchte nur dieses eine Blatt:

Zur Erklärung:

Ich mache mir immer ein paar kleine Entwürfe, in denen ich meine Ideen festhalte, und kurz skizziere. Meist mit Fineliner, ohne Farbe.
Bevor ich die Kamera aufbaue, suche ich mir immer 7 – 10 Motive, die ich dann am Stück drehe. Das hält den Aufwand überschaubar.

Die beiden Themen, auf die ich überhaupt keine Lust hatte, aber bei denen ich dachte: „Muss ja!“

Das hier, das sieht man sooo oft. Aber ich dachte, dass das wohl irgendwie dazu gehört:

Na, und auf dieses hatte ich keine Lust, weil ich keine Idee für einen gescheiten Hasen hatte. Hab ich nie, da hilft auch kein Schönreden. Die Fauna ist nicht meine Baustelle. Naja, und Hasen mag ich auch nicht. Noch nicht mal essen!

Alta, der ist aber auch hässlich!

 

Am meisten Spaß beim Zeichnen hatte ich hier

Das rollt so schön aus der Hand:

Am besten gelungen finde ich diese beiden

Hach! <3

 

Am meisten geteilt, also der meistgeteilte Blogbeitrag ist dieser hier: *KLICK*

Mit diesem Video:

Das hat mich sehr erstaunt, weil ich dachte, dass das schon ein alter Hut sei. Aber zugleich hat es mich natürlich auch sehr gefreut.

 

Grundsätzlich habe ich viel Spaß bei dieser Aktion, und ich freue mich auch, dass ich dabei ein paar ganz treue Zuschauer und Zuschauerinnen habe, die sich darauf freuen, und sich jeden Freitag wieder neu überraschen lassen.
Außerdem dann auch die Videos teilen, oder mir auch schon mal eine Mail schicken, mit ihren Ergebnissen. Ganz lieben Dank dafür.

Ich freue mich, wenn du deine Ergebnisse unter dem Hashtag #flipchartfriday twitterst, oder bei Instagram zeigst, dann wird das eine kleine feine Galerie.

Nun aber genug der Nostalgie hier! Ran an die Marker! Wir haben ein Thema!
Das Thema ist recht flexibel. Eine 50 kann man immer gebrauchen, es werden ja so viele Leute 50 in diesem Jahr!
Aber heute liegt hier die Anregung vielleicht eher darin, eine Idee für die dicke Schrift zu bekommen. Voilà!FlipchartFriday Mai-Juni2016 (14 von 14)

Die glänzenden Buchstaben habe ich übrigens mit dem „Metallic Pink“ von POSCA geschrieben. Das ist auch mal eine BlingBling-Alternative. Darüber schreibe ich demnächst mal etwas.

Ich freue mich, wenn dich der FlipchartFriday inspiriert, und du viel Spaß bei der Umsetzung hast. Die nächsten Themen habe ich schon festgelegt, aber ich freue mich, wenn du auch die eine oder andere Idee hast, was du gerne mal sehen würdest.
Dabei hilft mir nicht, wenn du sagst: „Ich hätte da mal gerne was zur Reflexion der Dingsbums-Methode.“

Ich sammle hier ganz banale Themen, die dann in der Reflexion eingesetzt, groß herauskommen.

Dazu gehören Stichworte wie:

Wäscheleine, Fußspuren, Büroklammer, Muffin, Waschmaschine, Flugzeug etc.

Also mal den Dreh im Kopf vornehmen. 🙂

Ach, noch was. Weißt du, womit du mir eine Riesenfreude machen würdest? Einfach, indem du meinen YouTube-Kanal abonnierst. Ja, echt, ich freue mich riesig darüber. Meinen Kanal findest du hier: https://www.youtube.com/c/sandradirks

Vielen Dank und viel Spaß mit der heutigen Folge. Bleib mir treu.
Signet_Deine
P.S. Wenn du noch mehr zum Visualisieren lernen möchtest, dann schau doch mal hier vorbei: *KLICK*

Sandra Dirks

Hallo, ich bin Sandra!
Ich blogge über Flipcharts und Methoden, um zauberhaften Menschen dabei zu helfen, Ideen zu finden, für quirlige, überraschende und unvergessliche Events.

Folge mir auf Instagram, Pinterest, und YouTube für mehr Inspiration!
Opt In Image

Der Newsletter informiert dich über meine Themen und Angebote: Visualisieren, Trainingstipps und Methoden.

Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter ConvertKit, statistische Auswertung sowie deine Abbestellmöglichkeiten findest du in meiner Datenschutzerklärung: https://sandra-dirks.de/datenschutz/.

Voriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like